Licht in der Finsternis
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Du weckst lauten Jubel, du machst groß die Freude. Vor dir freut man sich, wie man sich freut in der Ernte, wie man fröhlich ist, wenn man Beute austeilt.
Denn du hast ihr drückendes Joch, die Jochstange auf ihrer Schulter und den Stecken ihres Treibers zerbrochen wie am Tage Midians.
Denn jeder Stiefel, der mit Gedröhn dahergeht, und jeder Mantel, durch Blut geschleift, wird verbrannt und vom Feuer verzehrt.
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst;
auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er’s stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des Herrn Zebaoth.
Jesaja 9,1-6 Lutherbibel 2017
Krisen als Chancen nutzen

„Krisen sind Angebote des Lebens, sich zu wandeln.

Man braucht noch gar nicht zu wissen, was neu werden soll;

man muss nur bereit und zuversichtlich sein.“

Luise Rinser

Sind Sie bereit, das Angebot sich zu wandeln, anzunehmen?

Gelassen leben

Zeigt die breite, dunkle Seite
Dir auch oft das Leben,
Ist’s vom Bild doch nur der Schatten,
Um das Licht zu heben.

Glaub‘ nur feste, daß das Beste
Über dich beschlossen sei.
Wenn dein Wille nur ist stille,
So wirst du von Kummer frei.

Willst du wanken, in Gedanken,
Übe nur Gelassenheit;
Den laß sorgen, der auch morgen
Herr ist über Freud‘ und Leid.

Johann Daniel Herrnschmidt

Die Kunst der Gelassenheit

Gelassenheit ist die Kunst, in der gegenwärtigen Situation schon den Abstand zu gewinnen, den sonst erst die Zeit schafft.

Hans- Joachim Eckstein

Üben Sie sich doch in dieser Kunst und das Leben wird leichter!

Gelassenheit

Gelassenheit ist die anmutigste Form von Selbstbewusstsein.

Marie Freifrau von Ebner- Eschenbach

Hektik versus Gelassenheit

Hektik verschwendet Zeit; Gelassenheit genießt und besinnt sich auf das Wesentliche, sie weiß, was sie nicht zu glauben braucht.

Raymond Walden

Besinnen Sie sich auf das Wesentliche!

Nein sagen- aber gleich

Ein Mensch ist ernstlich zu beklagen,
Der nie die Kraft hat, nein zu sagen,
Obwohl er’s weiß, bei sich ganz still:
Er will nicht, was man von ihm will!
Nur, dass er Aufschub noch erreicht,
Sagt er, er wolle sehn, vielleicht…
Gemahnt nach zweifelsbittern Wochen,
Dass er’s doch halb und halb versprochen,
Verspricht er’s, statt es abzuschütteln,
Aus lauter Feigheit zu zwei Dritteln,
Um endlich, ausweglos gestellt,
Als ein zur Unzeit tapfrer Held
In Wut und Grobheit sich zu steigern
Und das Versprochne zu verweigern.
Der Mensch gilt bald bei jedermann
Als hinterlistger Grobian –
Und ist im Grund doch nur zu weich,
Um nein zu sagen – aber gleich!

Eugen Roth

Wie könnte es gelingen, Nein zu sagen ohne Schuldgefühle?